Baum im Herbst

Hermann Hesse

Noch ringt verzweifelt mit den kalten 
Oktobernächten um sein grünes Kleid 
mein Baum. Er liebt's, ihm ist es leid, 
Er trug es fröhliche Monde lang, 
Er möchte es gern behalten. 

Und wieder eine Nacht, und wieder 
Ein rauher Tag. Der Baum wird matt 
Und kämpft nicht mehr und gibt die Glieder 
Gelöst dem fremden Willen hin, 
Bis der ihn ganz bezwungen hat. 

Nun aber lacht er golden rot 
Und ruht im Blauen tief beglückt. 
Da er sich müd dem Sterben bot, 
Hat ihn der Herbst, der milde Herbst 
Zu neuer Herrlichkeit geschmückt.